Hier finden Sie unsere Medienmitteilungen. Sie können diese nach Publikationsjahr sortieren.

  • Markus Baumann, Präsident des Gewerkschaftsbundes Kanton Solothurn und Kantonsrat
    Markus Baumann, Präsident des Gewerkschaftsbundes Kanton Solothurn und Kantonsrat
    Nun steht sie wieder vor der Tür, die fünfte Jahreszeit. In Hallen und Hinterhöfen werden noch die letzten Vorbereitungen für die grossen Fasnachtsumzüge getätigt. Im traditionellen Chesslerhemmli geht’s am Donnerstag dann in aller herrgottsfrühe los – alle mit demselben Ziel. Weiter
  • Am kantonalen Parteitag der SP in Oensingen war das Hauptthema die geplante Umsetzung der Steuervorlage im Kanton. Die unverantwortlichen Steuerausfälle in Millionenhöhe bei Kanton und Gemeinden will die SP mit allen Mitteln bekämpfen. Weiter
  • Franziska Roth, Parteipräsidentin
    „Aber gäu Rosso, mached de nid dr Fähler und hacked bi de Wahle nume uf dr SVP ume, das macht euch de unsympathisch, bringed euchi eigede Sache und Fakte!. Weiter
  • Markus Ammann, Fraktionspräsident
    Mit der Standortstrategie 2030 zeigt der Regierungsrat seine Visionen und Zielsetzungen für den Kanton Solothurn in den nächsten Jahren auf. Die SP beurteilt diese mehrheitlich positiv. Die grobe Richtung stimmt, aber die Schwerpunkte werden aus Sicht der SP teils noch falsch priorisiert. Weiter
  • Mit dem Tod von Gottfried Wyss verliert die Sozialdemokratische Partei einen langjährigen Genossen und Freund, der Kanton Solothurn einen hervorragenden alt Kantons- und Regierungsrat und seine Familie einen herzensguten Menschen. Weiter
  • Die SP hat sich 2018 mehrmals zur Tiefsteuerstrategie geäussert und sich dabei immer dem finanziellen Wohl des Kantons verpflichtet. Diese Haltung hat die SP auch anlässlich ihrer ausführlichen Stellungnahme zur Vernehmlassungsvorlage kundgetan. Weiter
  • Simon Gomm, Kantonsrat junge SP, Olten
    Als frisch gewählter Kantonsrat behandelten wir in der Juni-Session 2017 einen Volksauftrag welcher verlangte, die Kantonsverfassung so anzupassen, dass die Gemeinden die Möglichkeit erhalten, das aktive sowie passive Wahl- und Stimmrecht auf Niedergelassene auszuweiten - wenn sie das wollen. Weiter
  • Niklaus Wepfer, Parteisekretär
    Niklaus Wepfer, Parteisekretär
    Reden miteinander – so lautete die Überschrift im Artikel der Solothurner Linksausgabe 178 auf Seite 9. Es war die Rede davon, wie wichtig es sei mit den Menschen zu sprechen, ihre Sorgen und Nöte anzuhören, Kritik und Lob entgegenzunehmen, den Puls fühlen – SP bi de Lüt. Das ist sehr wichtig. Weiter
  • Philipp Hadorn, SP-Nationalrat, Gerlafingen
  • Am 11. Dezember 2018 hat der Kantonsrat mehrheitlich der Entkoppelung der Verlustscheinbewirtschaftung vom Kredit für die Prämienverbilligung zugestimmt. Weiter
  • Markus Baumann, Kantonsrat
    Markus Baumann, Kantonsrat
    Unsere Mutter sagte uns immer widere «Schaut zueinander, dann geht’s Euch allen gut». Sie war keine Politikerin. Nein, sie war Mutter von 11 Kindern und Krankenschwester mit Leib und Seele, die in frühen Jahren ihren Mann verlor und ums überleben der Familie kämpfen musste. Weiter
  • 02.11.2018 | Franziska Roth, Kantonsrätin und Präsidentin SP Kanton Solothurn
    Franziska Roth, Kantonsrätin und Präsidentin SP Kanton Solothurn
    Bei den bürgerlichen Parteien scheinen in Sachen Steuervorlage SV 17 die Nerven blank zu liegen. Sie springen Kopf voran in die Nebelwand und verlangen tiefe Steuern für hochmobile Unternehmen ohne zu wissen wie die Sparmassnahmen aussehen. Weiter
  • In der Ausgabe vom 3.Oktober 2018 berichtet die AZ Medien, dass die SVP des Kantons Solothurn, insbesondere ihr Präsident Christian Imark, im Zusammenhang mit der Verantwortungsstrategie des Komitees «Steuervorlage 17 geht SO» einen Interessenkonflikt wittert. Es macht den Anschein, wenn die SVP Weiter
  • Philipp Hadorn, Nationalrat
    Um die drei Wochen der Herbstsession erlebte ich fünf Highlights, an denen ich mitwirken konnte. Weiter
  • Die verantwortungsbewussten Kräfte haben sich gebündelt und präsentieren für die kantonale Umsetzung der Steuervorlage 17 einen finanzierbaren Vorschlag. Die Folgen der Reform dürfen die natürlichen Personen nicht zusätzlich mit Sparmassahmen belasten. Weiter