Rudolf Bachmann

Mit dem Tod von Rudolf Bachmann verliert die Sozialdemokratische Partei einen langjährigen Genossen und Freund, der Kanton Solothurn einen hervorragenden alt Kantons- und Regierungsrat und seine Familie einen herzensguten Menschen.

Der engagierte Sozialdemokrat ist am 17. März 2020 im Alter von 99 Jahren nach einem reich erfüllten Leben verstorben. Die SP des Kantons Solothurn und die Fraktion SP/junge SP spricht den Angehörigen ihr herzlichstes und tief empfundenes Beileid aus.

Rudolf Bachmann war zeitlebens ein politischer Mensch mit grosser Sozialkompetenz. Bereits als Kantonsrat, dem er von 1965-1969 angehörte, setzte sich «Ruedi», wie wir ihn nannten, für die Schwächeren in der Gesellschaft ein. Ganz wichtig war ihm eine gute Bildung für alle. Während vier Jahren sass Ruedi mit Willi Ritschard sel., der 1973 zum Bundesrat gewählt wurde im Regierungsrat. Mit ihm, so kann man nachlesen, habe er sich jeweils vor den Regierungssitzungen morgens um 6 Uhr getroffen und die Geschäfte beraten. Nach der Wahl von Ritschard in den Bundesrat, folgte Gody Wyss sel. an dessen Stelle, mit dem Ruedi während 11 Jahren gemeinsam in der Regierung die SP vertrat.

Der Sohn eines Kaminfegermeisters war in mehreren Gemeinden Bezirkslehrer, so auch in Oensingen, wo er als Gemeinderat und SP-Sektionspräsident amtete. Im Jahr 1961 wurde er Rektor der Oltner Stadtschulen, bevor er 1969 in den Regierungsrat gewählt wurde und dieses Amt als Volkswirtschaftsdirektor bis 1985 ausübte. 

Ruedi, Du wirst uns sehr fehlen, auch an den Parteiversammlungen, denen Du zeitlebens als aktiver Genosse treu warst. Wir behalten Dich in guter Erinnerung. Wir danken Dir für die grosse politische Arbeit, die Du während vielen Jahren auf Kantonsebene geleistet hast und für die gute Freundschaft.

Den Angehörigen entbieten wir unser tiefempfundenes Mitgefühl und wünschen ihnen für die kommende Zeit viel Kraft.

Sozialdemokratische Partei Kanton Solothurn

Niklaus Wepfer

Partei- und Fraktionssekretär

24. Mär 2020