Bei den Steuervorlagen kann ich die Logik nicht nachvollziehen. Beim Bund, den Kantonen und den Gemeinden sinken insgesamt die Steuererträge. Und nun soll ich zweimal Ja sagen. Erstens zahle ich wie viele andere auch die widerrechtliche Heiratsstrafe, und dies erst noch pünktlich. Zweitens habe ich mit meinem eigenen, bereits versteuerten und angesparten Geld mein Haus und meine Wohnung saniert. Resultat: der Eigenmietwert wurde stark erhöht und nun zahle ich ein höheres «Einkommen» bedingt durch den Einsatz meiner eigenen versteuerten Geldmittel. Ein geniales System! Ich habe weder spekuliert noch Geld versteckt noch hinterzogen. Fazit: Es ist einfach dumm gegangen. Zurück zur Steuerabstimmung. Irgendwie fehlt mir der Glaube, was ich aber glaube, ist, dass ich bestimmt in wenigen Jahren zur Kasse gebeten werde. Falls dies zutreffen sollte, erwarte ich von den Befürwortern die viel gelobte Verantwortung. Ich werde der Bundesvorlage zustimmen, damit wir endlich konform sind, beim Kanton aber Nein stimmen, die 13,1-Prozent-Vorlage ist mir zu extrem.

PETER SCHILTKNECHT, SOLOTHURN

25. Apr 2019