Susanne Schaffner
Die SP hat ein grosses Ziel erreicht: Pflegende Angehörige werden entlastet Weiter
Anlässlich der Dezembersession im Solothurner Kantonsrat wird wie jedes Jahr der Beitrag des Kantons Solothurn zur Prämienverbilligung in der Krankenversicherung bestimmt. Weiter
Der Bundesrat hat im Sommer angekündigt, eine Lockerung der Schuldenbremse zu prüfen. Bis Ende Dezember muss das Finanzdepartement einen Bericht ausarbeiten, ob die um konjunkturelle Faktoren bereinigten Überschüsse weiterhin in den Schuldenabbau fliessen – oder anderweitig verwendet werden. Weiter
Die SP der Amtei Thal-Gäu tritt mit einem bisherigen und neun weiteren Kandidaten zur Kantonsratswahl an. Weiter
Auf dem Grenchenbergnominierte die SP Amtei-Solothurn-Lebern ihre Kandidierenden für die Kantonsratswahlen 2017. Erklärtes Ziel ist der Rückgewinn von zwei Sitzen, die 2013 verloren gingen. Weiter
Das diesjährige Treffen ehemaliger Sozialdemokratischer Kantonsratsmitglieder fand in Grenchen statt. Weiter
Einer unverantwortlich tiefen Gewinnsteuersatzreduktion für Unternehmen stellt der Regierungsrat zwar sinnvolle, aber viel zu tiefe, noch unverbindliche Kompensationen im Bereich Bildung und Stärkung der Familien gegenüber. Weiter

Roberto Zanetti, Ständerat
Bill Gates gilt mit über 80 Milliarden Dollar Vermögen als reichster Mann der Welt. In einem kürzlich erschienenen Interview hat er erklärt, dass das amerikanische Steuersystem progressiver sein könnte. Es gebe noch viel Raum, Steuern zu erhöhen, ohne negative Impulse zu schaffen. Weiter
Wahl- und Abstimmungskampagnen werden auch bei uns immer teurer. Trotzdem ist die Schweiz das einzige Land Europas, das die Finanzierung von Parteien und anderen politischen Akteuren nicht regelt. Weiter

LINKS SO November 2016

Die SP, das sind über 30'000 Mitglieder. Sie machen die Partei aus, geben ihr ein Gesicht und füllen sie mit Leben – seit 125 Jahren. Weiter

125 Jahre SP Kanton Solothurn

Immer mehr Menschen, auch in unserem Kanton, fühlen sich von den Entwicklungen dieser Welt im Kleinen wie im Grossen überfordert. Sie blicken nicht mehr durch und wenden sich ab. Weiter

Jetzt mitmachen!